Meine Diagnostik umfasst schulmedizinische, naturheilkundliche und komplementärmedizinische Methoden.
Eine gründliche Anamnese (Krankengeschichte des Patienten) und Diagnostik, ist Grundvoraussetzung für eine ganzheitliche Therapie.

In meiner Praxis kommen folgende Diagnoseverfahren zur Anwendung:

Wir unterhalten uns ausführlich über Ihre Krankenvorgeschichte.

Weiter lesen

BIA ist viel mehr als eine Methode zur Bestimmung des Körperfetts.

Weiter lesen

Der Bioscan SWA ist kein herkömmliches klinisches Analysegerät, das Körpersäfte wie z.B. Blut analysiert, sondern ein sensibler elektronischer Körperscanner, der den menschlichen Energiekörper abtastet.

Weiter lesen

Um bei festgestellten Fehlregulationen genaue Blutwerte zu bestimmen, arbeite ich mit dem Ganzimmunlabor in Mainz zusammen.

Weiter lesen

BioInformationsmedizin zur Diagnostik und Therapie: 

Das Quest4 arbeitet auf der energetischen Ebene, ähnlich der Bioresonanz-Therapie und angelehnt an die bekannte EAV (Elektroakupunktur nach Dr.Voll). Die Analyse mit dem Quest ist eine völlig nicht-invasive Möglichkeit Informationen über ausgeglichene oder unausgeglichene Bereiche oder Organe im Körper zu bekommen.

Weiter lesen

Vorteile der Hormondiagnostik sind:
Es wird kein Blut benötigt, die Untersuchung ist somit invasiv, schmerzlos, zu jedem Zeitpunkt und Ort möglich.

Weiter lesen

Im Rahmen von Stuhlanalysen (Darmcheck) lassen sich Aussagen darüber machen, wie Ihre mikrobielle Besiedelung des Darmes (Darmflora) angelegt ist.

Weiter lesen

In meiner Praxis kommt die Analyse mit einem üblichen, schulmedizinischen Teststreifen zur Anwendung.

Weiter lesen

Pflicht-Hinweis nach HWG (Heilmittelwerbegesetz)

Pflicht-Hinweis nach HWG (Heilmittelwerbegesetz):

Ich weise darauf hin, daß viele Methoden der Naturheilkunde im streng naturwissenschaftlichen Sinn noch nicht bewiesen sind und von der Schulmedizin nicht anerkannt werden. 

Unabhängig davon wenden Heilpraktiker diese Therapien in der täglichen Praxis mit positiven Erfahrungen an. Die getroffenen Aussagen beruhen daher vorwiegend auf den Erfahrungen der Therapeuten.