Bioresonanz

Was ist Bioresonanz?

Die sanfte Medizin ohne schädliche Nebenwirkungen Bioresonanz ist ein biophysikalisches Diagnose- und Behandlungsverfahren. Sie basiert auf der Erkenntnis, dass jede Körperzelle, aber auch jede Substanz (z. B. Allergene, Viren, Bakterien etc.) bestimmte Frequenzmuster aufweist.
Da der biophysikalische Bereich anscheinend dem biochemischen übergeordnet ist und ihn steuert, setzt Bioresonanz auf einer ursächlicheren Ebene unterhalb der Symptombehandlung an.
Sie eignet sich vor allem bei Allergien und chronischen Erkrankungen. Bioresonanz ist für Mensch und Tier geeignet.

 

Warum Bioresonanz?

Schmerzfrei und ursächlich behandeln Menschen und Tiere sind in der heutigen Zeit vielen Belastungen ausgesetzt: Chemische Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln und im Trinkwasser, Umweltgifte, Strahlenbelastungen durch WLAN oder Smartphones, unzählige chemische Substanzen, der Einsatz von Medikamenten in der Tierzucht, chronische Viren- und Pilzbelastungen und vieles mehr.
Der Körper hat eine natürliche Regulationsfähigkeit und starke Selbstheilungskräfte. In der Regel gleicht er außergewöhnliche Einflüsse aus. Aber die Summe dieser Belastungen kann ihn überfordern und es kommt zu Erkrankungen:
Unklare Befindlichkeitsstörungen, chronische Müdigkeit, Allergien bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen.
Mit Bioresonanz kann man die Belastungen, die an der Entstehung einer Krankheit wesentlich beteiligt sind, herausfinden und behandeln.
Bioresonanz ist eine sogenannte sanfte Therapie. Sie ist absolut schmerzfrei und hat keine schädlichen Nebenwirkungen. Deshalb ist sie auch besonders gut für Kinder geeignet. Tierhalter schätzen die stressfreie Behandlung ihrer Schützlinge mit der Bioresonanz.

 

Funktionsweise Wie funktioniert die BICOM Bioresonanzmethode?

 

Quelle: www.regumed.de

Jede Form von Materie ist verdichtete Energie und strahlt diese Energie in Form von elektromagnetischen Schwingungen ab. Somit strahlt jede Substanz Energie ab: Körperzellen, aber auch Viren, Bakterien, Pollen usw. Jede Substanz hat ganz bestimmte, charakteristische Wellenlängen. Man bezeichnet diese auch als Frequenzmuster.
Für die Therapie werden die spezifischen Frequenzmuster des Patienten oder von für den Organismus schädlichen oder belastenden Substanzen abgegriffen und über Eingangselektroden in das BICOM Gerät geleitet.
Im Gerät werden diese Frequenzmuster, je nach vom Therapeuten ausgewählten Anwendungsprogramm, moduliert und über Ausgangselektroden dem Patienten appliziert.
Da die BICOM Bioresonanzmethode mit den spezifischen körpereigenen Frequenzmustern eines Patienten und mit den spezifischen Frequenzmustern von Substanzen, die diesen Patienten belasten, arbeitet, ist sie eine sehr individuelle und auf den jeweiligen Patienten bezogene Therapie.

Mehr Informationen für Patienten 

Ein Video dazu findet sich auf Youtube: https://youtu.be/YLSwyBovU_E

Pflicht-Hinweis nach HWG (Heilmittelwerbegesetz)

Pflicht-Hinweis nach HWG (Heilmittelwerbegesetz):

Ich weise darauf hin, daß viele Methoden der Naturheilkunde im streng naturwissenschaftlichen Sinn noch nicht bewiesen sind und von der Schulmedizin nicht anerkannt werden. 

Unabhängig davon wenden Heilpraktiker diese Therapien in der täglichen Praxis mit positiven Erfahrungen an. Die getroffenen Aussagen beruhen daher vorwiegend auf den Erfahrungen der Therapeuten.